Stacks Image 346
Stacks Image 108
Die Bach-Blütentherapie

Dr. Edward Bach ( 1886-1936 ) fand 38 Blüten von wild wachsenden Blumen, Büschen und Bäumen, die durch ihr hohes Schwingungspotenzial in der Lage sind bestimmte negative Seelenzustände des Menschen in Positive zu transformieren. Er wollte eine Therapie erschaffen, die für jedermann zugänglich und verständlich ist. Sein Prinzip war: " Behandele den Patienten nach seiner Stimmung, nach seinem Charakter, seiner Persönlichkeit, dann kannst Du nichts falsch machen."

Seine Auffassung von Krankheit war : " Krankheit ist einzig und allein korrektiv. Sie ist weder rachsüchtig noch grausam, vielmehr ist sie ein Mittel, dessen sich unsere Seele bedient, um uns auf unsere Fehler hinzuweisen, um uns davor zu bewahren, größeren Irrtümern zu verfallen, um uns daran zu hindern größeren Schaden anzurichten, und um uns auf jenen Pfad der Wahrheit und des Lichtes zurückzuführen, den wir nie hätten verlassen sollen."

Bach-Blüten finden ihr Anwendungsgebiet hauptsächlich bei Verhaltensauffälligkeiten und seelischen, traumatischen Problemen. Aber auch körperliche Beschwerden, deren Ursache im seelischen Bereich zu finden sind, können damit behoben werden. Denn Körper, Seele und Geist sind eine Einheit und nur wenn alle drei gesund sind, kann das Tier in seiner inneren Mitte sein. 

Nach einer ausführlichen Anamnese (Erhebung der Krankengeschichte) werde ich für Ihr Tier eine individuelle Bach-Blütenmischung zusammenstellen, die seinen Charakter und sein Verhalten widerspiegeln.

Sie möchten gerne mehr über die Bach-Blüten-Therapie erfahren und eigenständig eine Mischung für Ihr Tier erstellen können?
Näheres siehe Seminare.

Ich weise hiermit ausdrücklich darauf hin, dass die Bach-Blüten-Therapie weder wissenschaftlich nachweisbar noch schulmedizinisch anerkannt ist. Die Bach-Blüten-Therapie ersetzt nicht den Besuch eines Tierarztes.