Stacks Image 366
Stacks Image 128
Sterbebegleitung
 
„ ALLES HAT SEINE ZEIT, DIE ZEIT DER LIEBE, DER FREUDE UND DES GLÜCKS, DIE ZEIT DES SORGENS UND DES LEIDS. ES IST VORBEI. DIE LIEBE BLEIBT.“
Autor unbekannt
 
Sicherlich gibt es Situationen, in denen Sterbehilfe (Euthanasie) eine Erlösung für das Tier darstellt, aber es gibt so viele Fälle, in denen ein Tier einfach getötet wird, nur weil es alt, gebrechlich oder sowieso gerade auf dem Weg ist zu sterben. Dieser Weg kann beschwerlich und nicht immer schön mit anzusehen sein – aber ist es nicht der natürliche Weg?

Viele Tierhalter erzählen mir, dass nicht nur der Tierarzt sondern auch Freunde und Verwandte ihnen immer wieder raten, ihr Tier einschläfern zu lassen, weil es doch sowieso alt und krank ist. Sie haben aber das Gefühl, ihr Tier dann töten zu lassen –  töten und nicht erlösen! Ich kann diese Menschen gut verstehen, sowohl den Druck, dem sie von den Mitmenschen ausgesetzt sind, als auch ihre Empfindung im Unrecht zu sein, wenn sie den Sterbeprozess ihres Tieres künstlich beschleunigen.

Der Weg über die Regenbogenbrücke ist kein leichter, weder für den, der geht noch für den, der bleibt.

Ich habe schon viele meiner Tiere bis zum Ende begleitet und keines von ihnen musste eingeschläfert werden. Alle sind friedlich bei uns zu Hause eingeschlafen außer Pippi, die überfahren wurde und hoffentlich sofort tot war. Mehrere wurden sehr alt und hatten ihre körperlichen Gebrechen, aber immer hatten sie auch noch frohe und vergnügte Tage, in denen sie ihr Leben genossen haben. Ich hätte sie dieser schönen Tage beraubt, wenn ich sie schon vorher „erlöst“ hätte – hätte ich ein Recht dazu gehabt?

Ich weiß auch wie es ist, wenn die anderen Menschen lächeln, wenn man eine Trauerfeier für seine Kaninchen abhält, na und!? Es waren unsere Kaninchen, die uns über Jahre begleitet und soviel Freude bereitet haben, soviel Liebe gegeben haben, warum sollte man da nicht angemessen trauern dürfen?

Schämen Sie sich bitte nicht Ihrer Trauer, Ihren Tränen und Ihrem Schmerz, lassen Sie es einfach zu!

Nur Sie wissen wie viel Ihnen dieses Tier, egal ob Hund, Katz oder Maus bedeutet hat. Nur Sie können das Ausmaß des Verlustes einschätzen, nur Sie wissen wie sehr Sie dieses Tier geliebt haben und welche Leere es in Ihrem Leben hinterlässt.

Sterbebegleitung ist ein Weg, den ich Ihnen anbieten möchte, wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie Ihr Tier einschläfern lassen wollen oder es doch lieber sanft begleiten und eines natürlichen Todes sterben lassen möchten.

Ich möchte Ihnen und Ihrem Tier dabei hilfreich zur Seite stehen.

Ihnen, indem ich ein offenes Ohr für Ihre Gefühle, Ihre Gedanken, und Ihre Bedenken habe. Ihnen Informationen über den Sterbeprozeß, den Tod aus ganzheitlicher Sicht, die Aufbahrung, das Begräbnis und die Trauerphasen gebe.

Ihrem Tier werde ich mit homöopathischen Mitteln den Weg erleichtern und es mit Reiki unterstützen.

Da die Sterbebegleitung in der Dauer und der Intensität sehr vom Tier und seinem Menschen abhängig ist, kann ich hier keine verbindliche Preise nennen. Manchmal genügen ein paar beratene Telefongespräche, manchmal sind persönliche Termine bei Ihnen und Ihrem Tier zu Hause notwendig.

Egal für welchen Weg Sie sich entscheiden, ich wünsche Ihnen und Ihrem Tier viel Licht und Kraft in dieser schweren Zeit.